Antrag im AusschussDie emittierten Mengen relevanter Treibhausgase müssen quantitativ erfasst werden

21. Mai 20210

An
Ratsherrn Peter Blumenrath
Vorsitzender des Ausschusses für
Umwelt-, Klima- und Verbraucherschutz

Betrifft:
Antrag der Ratsfraktion Die PARTEI-Klima-Fraktion: Die emittierten Mengen relevanter Treibhausgase müssen quantitativ erfasst werden

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

zur Sitzung des Umweltausschusses am 10.06.2021 stellt die PARTEI-Klima-Fraktion den folgenden Antrag, mit der Bitte diesen auf die Tagesordnung zu setzen:

Der Umweltausschuss des Rates der Stadt Düsseldorf beauftragt die Verwaltung alle relevanten Treibhausgasemissionen, die vom Stadtgebiet Düsseldorf ausgehen, quantitativ zu erfassen. Neben Kohlendioxid (CO2), Methan (CH4) und Distickstoffoxid (Lachgas, N2O) gehört dazu auch die Gruppe der sogenannten F-Gase ((teil-)fluorierte Kohlenwasserstoffe, Schwefelhexafluorid und Stickstofftrifluorid).

Über die Ergebnisse ist der Kleinen Kommission Klimahilfe sowie dem Umweltausschuss in der jeweils ersten Sitzung nach der Sommerpause Bericht zu erstatten.

Begründung:

Neben Kohlendioxid tragen auch weitere Gase teils in erheblichem Maß zum anthropogenen Treibhauseffekt bei. Auf dem beschlossenen Weg zur Klimaneutralität bis 2035 reicht es nicht das Ziel der Klimaneutralität nur an den CO2 Emissionen fest zu machen. Zur effektiven Eindämmung des Klimawandels müssen Maßnahmen getroffen werden, die alle Treibhausgase einbeziehen.
Für Methan und Lachgas wurde bisher noch nicht einmal eine Quantifizierung der statistisch durchschnittlichen Emissionen vorgenommen und das obwohl Methan das 25-fache und Lachgas sogar das 298-fache spezifische Treibhauspotenzial von Kohlendioxid besitzt.
Die Grundannahme der Stadt, dass diese Stoffe nicht analysiert werden müssen, da
ihr Anteil am von Menschen in Düsseldorf verursachten Treibhauseffekt vernachlässigbar gering ist, ist ohne Kenntnis der tatsächlich freigesetzten Mengen so nicht aufrecht zu erhalten.

So war im Jahr 2020 nach Angaben des Umweltbundesamtes Methan für 16,4 Prozent und Lachgas immerhin noch für 6,4 Prozent des weltweiten, von Menschen verursachten Treibhauseffekts verantwortlich.

Mit freundlichen Grüßen

Christopher Schrage                        Lukas Fix
f.d.R. Christopher Schrage (Fraktionsgeschäftsführung)

PDF Download

Britta Eschmann

Kommentiere

Deine EMailadresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *